Warenkorb
Dein Warenkorb ist leer.
0
Verpackung von ArcaniA - Gothic 4 [PC]
ArcaniA - Gothic 4 [PC ]
THQ Nordic
(1)
Plattform: PC
Edition: Download

ArcaniA - Gothic 4 [PC ]

THQ Nordic
(1)

Plattform:

Edition:

Über das Spiel

A Gothic Tale beruht auf einer Welt, die den Spieler einlädt, unzählige Sehenswürdigkeiten und Details zu erforschen. Unterschiedliche Klimazonen mit liebevoll ausgestalteter Pflanzen- und Tierwelt, unterirdische Verliese sowie Städte und Festungen mit einzigartiger Architektur warten auf den Entdecker. Wolken verdunkeln den Himmel und verschiedene Wettereffekte – wie z. B. Regen und Wind – beeinflussen die Spielwelt, die durch ihre fantastische Grafik, Tag- und Nachtwechsel und den bezaubernden Wechsel von Licht und Schatten stets fasziniert. Untermalt wird all dies von stimmungsvoller Musik und hochwertigen Soundeffekten, die eine unvergessliche Atmosphäre für den Spieler schaffen.   Unzählige Quests, herausfordernde Kämpfe, undurchschaubare Figuren sowie eine anspruchsvolle Story sorgen für viele Stunden aufregenden Spielspaß. Die Südlichen Inseln warten auf dich! Auf dem Höhepunkt ihres langjährigen und grausamen Krieges gegen die Orks, drohte die Streitmacht von König Rhobar II. an einem ganz profanen Problem zu scheitern - dem Mangel an hochwertigem und magischem Erz, unerlässlich für die edlen Klingen und strahlenden Rüstungen der Paladine, ihres Zeichens der Stolz der königlichen Armee. In Windeseile wurde auf der Insel Khorinis, rund um die wertvollsten Erzlager, eine magische Barriere errichtet, in die Sträflinge, und waren ihre Taten auch noch so geringfügig, geworfen wurden. Tag und Nacht sollten sie schuften, um das Erz für die Armee zu gewinnen - und sie taten es auch, bis einer der ihren, ein namenloser Sträfling aus dem Herzen Myrtanas, unter den Augen des mysteriösen Dämonenbeschwörers Xardas eine grauenvolle Kreatur, genannt der Schläfer, niederstreckte und die Barriere zerstörte.   Unter Tonnen von Geröll begraben, konnte nur Xardas‘ Magie den Helden retten, der sich in die Inselhauptstadt Khorinis aufmachte, um das sagenumwobene Auge Innos zu finden. Anfangs von Miliz, Bürgern und Paladinen skeptisch betrachtet, schuf er sich mit harter Arbeit und hehren Heldentaten einen Ruf, der seinesgleichen suchte. Und so war es nicht weiter verwunderlich, dass sein Stahl, sein Bogen und seine Kenntnis der Magie es letztendlich waren, die den untoten Drachen, Avatar von Beliar, dem Gott des Todes, zerschmetterten.   Der Held, begleitet von seinen Getreuen, die er im Laufe der Abenteuer um sich geschart hatte, segelte Richtung Festland. Dort traf er auf die kläglichen Überreste des einst mächtigen Reiches von König Rhobar II., das mittlerweile fast vollständig von den Orks überrannt war. Mit kluger Taktik, mit der Macht des Schwertes und den läuternden Flammen seiner Magie setze er dem Krieg ein Ende und hoffte auf ein geeintes Myrtana, in dem Orks und Menschen wenn schon nicht in Freundschaft, dann doch wenigstens in Frieden leben würden. Gemeinsam mit seinem mächtigen Mentor, dem scheinbar ewig lebenden Schwarzmagier Xardas, zog er sich in ein Exil jenseits der bekannten Sphären zurück. Doch der Frieden währte nicht lange, als ein Mensch namens Thorus, der unter den Orks in die höchsten Ränge aufgestiegen war, diese erneut ins Feld führte, um die Herrschaft über Myrtana zu erlangen. Nur mit Mühe konnte der zurückgekehrte namenlose Held einen erneuten Flächenbrand verhindern, und schwor sich, das Reich ein für alle mal zu einen - um dies zu gewährleisten, krönte er sich schließlich selbst zum neuen Herrscher und nannte sich fortan "Rhobar III".   Rhobar III und die Myrtaner Nach seinem Sieg über Thorus und seine orkischen Armeen setzt sich König Rhobar III ein ehrgeiziges Ziel: Er plant, das in Chaos untergegangene Königreich Myrtana wieder zu vereinen: Einst wehten die Banner Myrtanas stolz über dem gesamten Kontinent, nun jedoch herrscht Krieg zwischen den einstigen Bündnispartnern. So sammelt Rhobar, König von Myrtrana, eine stattliche Armee und zieht aus, um den Bürgerkrieg zu beenden, der den Kontinent überschattet: Er erobert und befriedet erst Nordmar, dann Varant: Seine Motive sind edel: König Rhobars Krieg brachte den Eroberten den lange ersehnten Frieden. Nun jedoch lässt Rhobar Schiffe bauen, um sein Heer auf die Südlichen Inseln zu bringen und auch diese zu befreien. Noch während der Überfahrt jedoch geschieht etwas mit dem tapferen Anführer: Sein Geist verfinstert sich, sein Zustand wird schlechter und schlechter. Besorgnis macht sich unter den Soldaten breit, als Rhobar seine Armee bei Argaan an Land bringt und selbst zu schwach ist, um sie zu führen … doch die beiden Generäle Lord Hagen und Lee übernehmen das Kommando und erobern die strategisch wertvolle Hafenstadt Thorniara.   Hier hockt Rhobar nun, zu Tode betrübt und reglos, dem Wahnsinn näher als der Vernunft, auf dem hölzernen Fürstenthron der Festung von Thorniara … und scheint außerstande, weiterhin die Geschicke seines Königreichs zu lenken. Nun rückt General Lee mit seinen Truppen auf Setarrif vor, die östlich gelegene Königsstadt der Provinz Argaan; Lord Hagen und seine Paladine durchqueren die Schlucht von Thorniara, um Argaans westliche Provinzen einzunehmen. Der König jedoch starrt ins Leere … Die Verbündeten des einst Namenlosen Helden Rhobar war einst der Namenlose Held – und seine langjährigen treuen Begleiter Diego, Gorn, Milten und Lester haben sich seinem Feldzug zur Befriedung des Reiches angeschlossen. Seit der Landung auf Argaan jedoch spricht Rhobar auch mit ihnen nicht mehr; bald wurden die vier – unter nicht näher bekannten Umständen – aus der Gefolgschaft des Königs verbannt. Solche Behandlung lassen sich alte Helden nicht bieten – und so hilft Diego nun den Menschen von Argaan, indem er dringend benötigte Waren an den selben myrtanischen Kriegsschiffen vorbei schmuggelt, die ihn auf die Insel brachten. Gorn, stets ein Freund klarer Befehlsketten, tritt als Söldner in den Dienst des Barons von Stewark. Ein gewaltiger Baum im Süden der Insel entfacht in Milten ein Feuer an Faszination und Wissensdurst: Er entdeckt Symbole aller drei Götter an dem Baum und gründet prompt einen multikulturellen Orden, die Tooshoo-Bruderschaft, der Feuer- Wasser- und Licht-Magier in friedlicher Forschung vereint. Lester schließlich begleitete zunächst Milten, fand jedoch wenig Gefallen an Miltens Tooshoo-Bruderschaft, sondern zog als Einsiedler in den Sumpf.
Systemvoraussetzungen
Betriebssystem:
Windows XP,Windows Vista,Windows 7
Benötigter Arbeitsspeicher:
min. 2 MB
Benötigter Speicherplatz auf der Festplatte:
min. 9 MB
Empfohlene Bildschirmauflösung:
min. 1024x768
Sonstiges:
Memory: 2 GB RAM, Graphics:GeForce 8800 GTX, DirectX: DirectX 9.0c or higher, Sound: DirectX 8.1 compatible sound card
PVID:
P02167-01